2015/2016

Highlights

  • Platz 3 WC DH Lake Louise
  • Platz 11 WC DH St. Moritz
  • Platz 18 Gesamtwertung Abfahrtsweltucp

Weltcup

Platz 14 WC DH Val d’Isere
Platz 14 WC DH Cortina
Platz 18 WC RSL Courchevel
Platz 20 WC AC Val d’Isere

Platz 20 WC DH Cortina d‘Ampezzo
Platz 20 WC SG Cortina d‘Ampezzo
Platz 20 WC SG La Thuile
Platz 23 WC RSL Sölden
Platz 24 WC DH La Thuile
Platz 27 WC SG Lake Louise
Platz 27 WC SG Garmisch-Partenkirchen

Fazit

Gleich zu Beginn der Saison konnte ich alle und vor allem mich selbst überraschen: mein allererstes Podium bei einem Weltcuprennen mit Platz 3 in der Abfahrt von Lake Louise. Doch gleich am nächsten Tag – der erste Sturz dieser Saison, auf den noch weitere in Altenmarkt-Zauchensee, La Thuile und Soldeu folgten. Zwar hatte ich jedes Mal Glück und blieb von schlimmeren Verletzungen verschont, jedoch waren es immer Blessuren, die mich zu kurzen Renn- und Trainingspausen zwangen. Mit Platz 18 im Abfahrtsweltcup und vereinzelt guten Rennergebnissen kann ich aber trotzdem zufrieden sein!

2014/2015

Highlights

  • Europacup-Gesamtsieg Abfahrtswertung
  • Österreichische Meisterin im RSL

Weltcup

Platz 13 WC Superkombi Bansko
Platz 20 WC RSL Sölden
Platz 22 WC DH Cortina
Platz 22 WC SG Cortina
Platz 24 WC DH St. Moritz
Platz 28 WC SG Garmisch-Partenkirchen

Europacup

Platz 1 in der Abfahrt von Soldeu
Platz 2 in der Abfahrt von Soldeu
Platz 2 in der Superkombi von Soldeu
Platz 3 im Super-G von Davos

Fazit

Die Saison 2014/2015 war für mich sehr durchwachsen. Nach einer guten Vorbereitung und gutem Auftakt in Sölden stürzte ich in der internen Qualifikation im letzten Abfahrtstraining in Lake Louise schwer. Ausgeschlagene Zähne, eine aufgesprungene Lippe, eine geprellte Schulter und eine hartnäckige Schuhrandprellung waren die Folgen, die mich nach einmonatiger Rennpause aber die restliche Saison begleiteten. Gegen Ende der Saison wurden aber Schmerzen und auch Erfolge besser. So konnte ich im Europacup noch einen fixen Startplatz für die nächste Abfahrtssaison holen und mich mit dem österreichischen Meistertitel im RSL küren.

2013/2014

Highlights

  • Weltcup: Platz 7 in der Superkombi von Zauchensee

Weltcup

Platz 15 im Riesenslalom von Sölden
Platz 17 in der Abfahrt von Lake Louise
Platz 22 im Super-G von Lake Louise
Platz 24 in der Abfahrt von Lake Louise

Europacup

Platz 1 in der Abfahrt von Soldeu
Platz 1 in der Superkombi von Soldeu
Platz 4 in der Abfahrt von Soldeu

Fazit

Mit meinem fixem Startplatz in allen Disziplinen im Weltcup, den ich mir im Vorjahr im Europacup sichern konnte, konzentrierte ich mich hauptsächlich auf den Riesenslalom und die Speed-Disziplinen. Sehr gute Erfolge konnte ich mit Platz 7 in der Superkombi in Zauchensee, Platz 15 im Riesenslalom von Sölden und Siegen im Europacup feiern. Ganz nach Wunsch und Vorstellung ist diese Saison aber nicht verlaufen: Zu wenige Weltcuppunkte sammelten sich auf meinem Konto, um unter die Top 30 der Welt zu rutschen.

2012/2013

Highlights

  • Europacupwertung Gesamtsieg
  • Europacup Gesamtsieg Riesenslalomwertung
  • Europacup Gesamt 2. Platz Superkombi
  • Europacup Gesamt 3. Platz Super-G Wertung

Europacup Einzelrennen

Platz 1 im Riesenslalom von Pamporovo
Platz 1 im Riesenslalom von Trysil
Platz 1 in der Superkombi von Kvitfjell
Platz 2 im Super G von Kvitfjell
Platz 2 im Slalom von Melchsee-Frutt
Platz 3 im Super G von Crans Montana

Fazit

Mit 18 Top10-Platzierungen, davon 8 Podiumsplatzierungen und 3 Siegen konnte ich mir in dieser Saison die Europacup-Gesamtwertung und somit einen fixen Startplatz im Weltcup in allen Disziplinen sichern.

2011/2012

Highlights

  • Gesamtwertung SC Europacup Platz 3

Europacup

Platz 2 im Slalom von Zinal
Platz 3 im Super G von Jasna
Platz 4 in der Superkombi von Sella Nevea
Platz 6 im Super G von Jasna
Platz 8 im Super G von Jasna
Platz 8 im Super G von Sella Nevea

FIS-Rennen

Platz 1 im Slalom von Krakauebene
Platz 1 im Slalom von Pfelders
Platz 3 im Riesenslalom von St. Lambrecht

Fazit

Vor allem bei FIS-Rennen und im Europacup versuchte ich in dieser Saison Punkte zu sammeln. Ein sehr wichtiger Sieg ist mir am 5.2.2012 gelungen: Der Heimsieg beim FIS-Slalom in Krakauebene. Nur 10 Tage später musste ich diese Saison aber leider aufgrund einer Entzündung eines Überbeins am Zehenansatz beenden und mich einer Operation unterziehen.

2010/2011

Europacup

Platz 4 in der Superkombi von St. Moritz
Platz 7 in der Abfahrt von St. Moritz
Platz 8 in der Superkombi von Kvitffjell

Fazit

Die Saison 2010/2011 verlief überhaupt nicht nach Wunsch. An die Erfolge der Vorsaison konnte ich nicht anschließen, auch die Weltcupeinsätze durch den Fixplatz im Riesenslalom blieben ohne Erfolg. Tiefpunkt war dann am 11. Februar 2011 erreicht: Beim Konditionstraining in Lelex (FRA) knöchelte ich mit meinem linken Sprunggelenk um und die Saison war für mich damit unfreiwillig beendet. Somit konnte ich mich aber voll und ganz auf die Matura an der Ski-HAK Schladming konzentrieren – die ich mit sehr gutem Erfolg abschließen konnte.

2009/2010

Highlights

  • Weltcup: Platz 6 im Riesenslalom von Marburg
  • Gesamtwertung Europacup Platz 2
  • Gesamtwertung Riesenslalom Europacup Platz 3

Europacup Einzelrennen

Platz 1 im 1. Riesenslalom von Alleghe
Platz 1 im 2. Riesenslalom von Alleghe
Platz 2 in der Superkombi von Kvitfjell
Platz 2 in der Abfahrt von St. Moritz
Platz 3 im Riesenslalom von Courchevel
Platz 5 im Slalom von Alleghe
Platz 5 im Riesenslalom von Crans Montana
Platz 7 im Super G von Formigal

FIS-Rennen

Platz 1 RSL Kühtai
Platz 2 RSL Innerkrems

Fazit

In meiner ersten Europacupsaison konnte ich bereits sehr gute Erfolge feiern. So konnte ich bereits 2 Siege und 3 weitere Podiumsplatzierungen verbuchen und meine ersten Weltcuprennen bestreiten. Bereits bei meinem zweiten Weltcupstart konnte ich mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang und Platz 6 aufzeigen. Am Ende der Saison erreichte ich mit Platz 2 in der Gesamtwertung und Platz 3 in der Riesenslalomwertung einen fixen Startplatz im RSL für die kommende Saison mehr als ich mir als Ziel gesetzt habe.

2008/2009

Highlights

  • Österreichische Meisterin in der Kombination
  • Österreichische Vizemeisterin im RSL
  • Dritte bei den österreichischen Meisterschaften im Super-G

Fazit

Am 12.2.2009 konnte ich meinen ersten internationalen Sieg beim FIS-Riesenslalom in Turnau feiern. Es sollten weitere Top-Platzierungen bei FIS-Rennen folgen und der Sprung in den B-Kader und die Europacupmannschaft gelingen. Ein besonderes Highlight war der Gewinn der Goldmedaille in der Kombination der österreichischen Meisterschaften sowie ganz knapp hinter Kathrin Zettel auf dem 2. Platz der Staatsmeisterschaften im Riesenslalom zu landen.

2007/2008

Highlights

  • Platz 2 bei den österreichischen Jugendmeisterschaften im Slalom
  • Platz 2 bei den österreichischen Jugendmeisterschaften im Super G
  • Platz 3 bei den österreichischen Jugendmeisterschaften im Riesenslalom

Fazit

Die erste Saison bei FIS-Rennen verlief mehr als nur positiv. Bereits mein erstes Rennen beendete ich mit hoher Startnummer 95 auf dem 11. Platz. Bei den österreichischen Jugendmeisterschaften konnte ich drei Medaillen gewinnen und am Ende der Saison wurde ich in den ÖSV Kader aufgenommen.