Zweimal Null in Altenmarkt-Zauchensee

Zweimal Null in Altenmarkt-Zauchensee

Die Heimrennen in Österreich stehen für mich auch 2016 unter keinem guten Stern. Die eigentlich für St. Anton am Arlberg angesetzten Rennen wurden aufgrund von Schneemangel nach Altenmarkt-Zauchensee verschoben und die Abfahrt als Sprint-Abfahrt mit zwei Durchgängen ausgetragen. Die Strecke in Zauchensee gefällt und liegt mir eigentlich sehr gut, das bestätigten auch die Leistungen in den Trainings. Dementsprechend hab ich mich auch auf die erste Sprintabfahrt meiner Karriere gefreut. Im ersten Durchgang konnte ich mich nach guter Fahrt im oberen Streckenabschnitt, einem groben Schnitzer im Mittelteil und wiederum sehr guter Fahrt im unteren Abschnitt mit Platz 15 für den zweiten Durchgang qualifizieren. Natürlich wollte ich mich im zweiten Durchgang noch um ein paar Plätze verbessern und voll angreifen… doch leider ging der Schuss nach hinten los und das Rennen endete für mich wieder einmal in den Fangnetzen. Zwar konnte ich selbst ins Ziel abfahren, dennoch verspürte ich sofort Schmerzen im rechten Sprunggelenk. Gemeinsam mit Teamarzt Dr. Erich Altenburger und unseren Therapeutenteam hab ich mich dazu entschlossen, die Verletzung gleich im Ärztezentrum Altenmarkt medizinisch abzuklären. Nach Röntgen und MRI-Untersuchung war ich sehr erleichtert: keine schlimmen Verletzungen. Eine Zerrung des Syndesmosebandes und ein Gelenkserguss zwingen mich aber doch zu einer kurzen Pause. Wann ich die Saison fortsetzen kann, steht noch in den Sternen. Jedoch hoffe ich, dass ich am Sonntag beim RSL von Flachau wieder am Start stehen kann!

2017-11-27T13:22:08+00:00 By |0 Kommentare