Weltcupwochenende in Frankreich

Weltcupwochenende in Frankreich

Letztes Wochenende standen gleich drei Bewerbe in Frankreich an. Bereits am Dienstag reisten wir mit einem Privatjet von Salzburg über Chambery nach Val d’Isere. Nach zwei mäßigen Abfahrtstrainings fand bereits am Freitag die Superkombination statt. Im ersten Durchgang kam ich in meiner Spezialdisziplin, der Abfahrt, leider nicht über Platz 14 hinaus. Auch die SL-Vorbereitung stand unter keinem guten Stern – mit gebrochenem Finger war es nicht sehr angenehm, die SL-Stangen wegzukippen. Mit ein paar Trainingsfahrten kam ich im Slalom leider nicht ins Fahren – zu viele Fehler, zu wenig Angriff und alles in allem Platz 20 und eine verkorkste Superkombination.

In der Abfahrt am Samstag konnte ich mich zwar im Vergleich zur Kombination und den Trainings wieder steigern und vor allem im oberen Teil mit guten Teilzeiten aufzeigen, im unteren Abschnitt bin ich aber wieder zu aufrecht und passiv unterwegs gewesen . Unterm Strich hat dann Platz 14 herausgeschaut, der mich zwar zufrieden, aber nicht glücklich macht. Gleich nach der Abfahrt wurden wir per Helikopter nach Courchevel transportiert, wo am Sonntag noch ein Riesenslalom durchgeführt wurde.

Den RSL nehme ich diese Saison ja eigentlich nur so mit, daher habe ich mich auch nicht sonderlich auf Courchevel vorbereitet. Trotzdem konnte ich mich für den zweiten Durchgang qualifizieren und mich auch noch auf Rang 18 verbessern.

So verabschiede ich mich mit einem sehr zufriedenstellenden Saisonauftakt in die Weihnachtspause und wünsche euch allen ein frohes Weihnachtsfest sowie besinnliche Feiertage im Kreise eurer Lieben! Für mich geht es dann mit dem RSL in Lienz weiter!

Frohes Fest!

2016-01-15T15:10:54+00:00 By |0 Kommentare