Erstes Weltcup-Stockerl in Lake Louise

Erstes Weltcup-Stockerl in Lake Louise

Wow, ich kann es noch gar nicht glauben…bei der ersten Abfahrt der Saison konnte ich erstmals im Weltcup auf das Podest fahren! Als ich mit Startnummer 23 nach der Topgruppe durchs Ziel fuhr und Platz 3 aufleuchtete, war die Freude riesengroß. Natürlich war ich mit meiner Fahrt sehr zufrieden, vor allem wenn ich ein Jahr zurückblicke: in der internen Qualifikation bin ich im Dezember 2014 genau in Lake Louise schwer gestürzt, hab mich verletzt und musste rund 4 Wochen pausieren. Doch bereits in den Trainingsläufen konnte ich die Sturzstelle gut meistern und mich der Strecke wieder anfreunden. Trotz der guten Leistungen im Training hätte ich aber nie mit einer so guten Platzierung im Rennen gerechnet. Auch in der zweiten Abfahrt am Samstag konnte ich wieder eine gute Leistung zeigen – bis mir der Zielsprung Unglück bescherte. Etwas Innen- und zu viel Rückenlage wurden mir zum Verhängnis und ich stürzte mit guter Zwischenzeit und dem Ziel vor Augen. Zum Glück ist mir aber bei diesem Sturz nichts passiert. Doch beim Super-G am Sonntag hat mich der Verletzungsteufel wieder gefunden. Mit gebrochenem rechtem kleinem Finger reichte es im Super-G nur für Platz 27. Aber mit Schiene sollte ich schon bald wieder auf den Skiern stehen können, daher steht den nächsten Rennen nichts im Wege: für mich geht’s in Val d’Isere mit Superkombination und Abfahrt weiter!

2016-01-15T15:04:07+00:00 By |0 Kommentare